Bakic & Kulstrunk Architekten

8.4.2020 MEILENSTEIN: LIFTMASCHINENRAUM - DACH ENTFERNT

Das gefährlichste Bauteil des zerstörten Liftmaschinenraumes ist zerlegt. Das Dach, welches nach dem Einsturz der Mauren bedrohlich in 25m Höhe in erheblicher Schräglage und ohne Verankerung über den Mauerresten lag, konnte abgetragen werden. Damit ist das Risiko, dass das Dach von einer Windböe aus seiner labilen Lage in den Hof oder auf die umliegenden Balkone verfrachtet werden könnte, endgültig gebannt.  

der zerstörte Liftmaschinenraum ohne Dach

noch gibt es viele Mauerteile und Schutt abzutragen

7.4.2020 DACHREPARATUR UND ABRISS LIFTMASCHINENRAUM

Die Arbeiten sind jezt im Gange - Der Abriss des Liftmaschinenraumes hat begonnen! Wir haben den Auftrag an den günstigsten von 3 Anbietern vergeben. Offeriert hatten zwei Baufirmen und zum Vergleich eine Spezialfirma für Industriealpinismus, also Spezialisten für Arbeiten an schwer zugänglichen Gebäude- und Anlageteilen. Den Zuschlag hat aber schliesslich knapp die Firma GRATUS aus Zagreb bekommen. Die Kosten für den Abriss belaufen sich auf 50'000kn (ca 7'000 Fr.), also im Moment unterhalb der budgetierten 9'300€ für diese Aufgabe. Der Hof und die Balkone sind abgesperrt. Bilder folgen.

Das Dach ist bereit für die Reparatur der zwei eingedrückten Sparren, die Abstützung der gebrochenen Pfette und die Dachdeckerarbeiten. Die entsprechende Projektdokumentation haben wir im Eiltempo erstellt und bis morgen sollten erste Offerten vorliegen.  


erster vorsichtige Begutachtung der heiklen Lage (oben)

zur Veranschaulichung der Problematik dieses Bild auf dem man die grosse Höhe von 25m über Boden sehen kann (rechts)

am Abend sind die Seitenwände teilweise abgetragen, ohne dass grössere Teile in den Hof gefallen sind (unten)

31.3.2020 CROWDFUNDING MIT FULMINANTEM START - ARBEITEN SIND ANGELAUFEN

Das Crowdfunding ist äusserst erfolgreich gestartet und dank vieler grosszügiger Spenden sind wir mit 3'970 € bei 13% des Spendenziels angekommen. An dieser Stelle möchten wir allen Spendern herzlich danken, denn ohne die Spenden könnten wir im Moment nur sehr wenige der dringenden Massnahmen umsetzen. Wir werden auf dem ERDBEBEN-BLOG regelmässig über den Fortschritt der Arbeiten und die Verwendung der Spendengelder informieren. 

zum Crowdfunding

Gerüst für die Arbeiten am Dach und am Kamin (oben)

die letzten Trümmerteile werden vom Dach entfernrt (unten)

31.3.2020 STAND DER ARBEITEN

Das Gerüst für die Entfernung des zerstörten Kamins und den Wiederaufbau sowie die Notreparatur des Daches steht seit gestern, die Trümmerteile des Kamins sind bereits von der Dachkonstruktion entfernt und werden nach und nach abtransportiert. 

Nach der Entfernung der Trümmerteile konnten wir erstmals die Dachkonstruktion inspizieren und das Ausmass des Schadens feststellen. Drei Sparren und die Pfette sind gebrochen, die Dachlattung ist wie erwartet auf etwa 20m2 komplett zerstört. 

Der Schaden an der Tragkonstruktion des Daches zwingt uns zu einer provisorischen Reparatur, zuerst um den Zugang zum Kamin für die Aufmauerung zu sichern. Wir klären derzeit ab ob sich die gebrochenen Sparren und die Pfette mit einer Verspriessung in der Wohung ausreichend sichern lassen, um danach ein Sturmsicheres Notdach anzubringen.

Ideal wäre aus technischer Sicht eine sofortige Rekonstruktion der Dachstruktur, aber diese ist momentan noch nicht möglich weil das Gesetz, das eine Staatsgarantie für Schäden an der Tragstruktur von Gebäuden vorsieht, noch nicht erlassen ist und wir die Mittel aus der Spendenaktion nur für Arbeiten einsetzen wollen, die äusserst dringend und nicht durch die vorgesehene Staatshilfe gedeckt sind. 

Die momentane Wettersituation gibt uns ein Schönwetterfenster von mindestens sieben Tagen, welches wir nutzen wollen um den nördlichen Dachteil über den Wohnungen dicht zu bekommen. 

ein Loch im Dach und eine angeknackste Pfette (oben)

drei Sparren sind durchgebrochen (unten)